Grenada

Nun ist schon wieder eine Woche vergangen und der Quadrant und der Autopilot sind Gott sei Dank Geschichte. Am Sonntag hat Frank den Quadranten ausgebaut, Montag war er zum Schweißen und Montagnachmittag wieder eingebaut. Alles lief reibungslos.

Dienstagfrüh wollen wir zum Tanken fahren, und das Boot läßt sich nicht steuern. -Was denn nun, ist irgendetwas falsch?- Frank hat den Autopiloten in Verdacht. Betten wieder hoch, Autopilot auseinander gebaut ,unter die Lupe genommen und das wars, die eine Schubhülse hatte sich vom Gewinde gedreht und dadurch ging er nur nach Steuerbord zu bewegen, nach Backbord aber überhaupt nicht. Die Sache hat nur 5min. gedauert, hat aber wieder ein paar Nerven gekostet.

Nun ist erstmal alles in Ordnung.


Inzwischen waren wir mit dem Bus in Gouyave, und haben super Fisch beim Fischer gekauft. Kingfisch und Tuna.
Im Supermarkt kostet der Fisch aus dem Pazifik das Doppelte und mehr, hier haben wir frisch vom Fischer 5,-€ fürs Kilo bezahlt, mmmhhhhhh einfach lecker.
Auf der Straße ist mir meine Sandale kaputt gegangen, d. h. ein Metallring ist gebrochen und schon springt ein Mann auf die Straße und bietet uns seine Hilfe an. Ein Stück Angelsehne, ein Stück Metallhülse und schon ist der Schuh wie neu.


Ich kann wieder ordentlich laufen, dank der schnellen Hilfe .

Am 6. Februar erwarten wir Besuch aus der Heimat . Uschi und Siegfried kommen mit der AIDA .

so oder so ähnlich ;-)
Bis zum  7. Februar  werden wir noch in der Pricklay Bay bleiben , danach geht es aber  weiter nach Carriacou . Unser Tagesbesuch wird dann auf St. Vincent sein und am Samstag wieder in Barbados auschecken . Schnell sind auch auf einem Kreuzfahrer zwei Wochen vorbei .


Bis zum nächsten Beitrag alles Gute

Frank und Christel